Virga Jesse e-Moll, WAB 52 (1885)

Go back - zuruck
Print - drucken
Search - suchen

Virga Jesse e-Moll, WAB 52 (1885)
Graduale aus der Commune Beatae Mariae Virginis für vierstimmigen gemischten Chor a cappella

Erstausgabe: Rättig, Wien (1886)
NGA: XXI, 34 (Bauernfeind-Nowak, 1984)

Van Zwol Bruckner-Biografie 708




 



Bemerkungen zu den Aufnahmen
Elisabeth Meyer (Bruckner-Handbuch, Lemma "Virga Jesse") weist darauf hin, dass die Motette im Grunde zweiteilig ist: ein erster, längerer Teil, der ein religiöses Statement bringt, nachdenklich, voll innerer Spannung, und ein zweiter Teil, der dieses Thema mit einem jauchzenden Alleluja abschließt. Manche der Aufnahmen bringen diese Gliederung interpretatorisch zum Ausdruck; in vielen aber scheint sie unerkannt geblieben zu sein.

Was die Aufführungsdauer der vorliegenden Aufnahmen betrifft, ist die Streuung ziemlich 'flach'. Die schnellste Aufnahme (Voces8) dauert 02'31, die langsamste (Mangersnes) 05'39. Die meisten Einspielungen liegen zwischen 03'11 und 04'40, nämlich 69 von 82, d.h. 84%. Die übrigen 12 Einspielungen sind sehr gleichmäßig unter und über diesem Mittelfeld verteilt, nämlich jeweils 6 Aufnahmen. Beim Vergleich stellt sich außerdem heraus, dass sowohl die schnellste wie (vor allem) die langsamste Einspielung Extremfälle sind - es gibt keine anderen Aufnahmen in ihrer Nähe. Die 'flache' Streuung ohne deutliche Ballung von Aufnahmen scheint darauf hinzuweisen, dass "feierlich langsam" in den Augen der Interpreten ein sehr dehnbarer Begriff ist. Zwischen 03'11 und 03'20 liegen 15 Einspielungen - das sind fast 20% der Interpreten, und die wählen (noch abgesehen von den 8%, die noch schneller sind) ein vergleichsweise 'schnelles' "feierlich langsam".

Die einzelnen Aufnahmen in Stichworten:
von Aarburg: Mäßig schnelles Tempo. Die Knabenstimmen klingen in höheren Lagen schrill und nicht ganz sauber. Der dynamische Bereich ist nicht groß, p und pp sind nicht immer wirklich leise. Der Einsatz in T. 21 ist ungleich, das "falsette" in T. 87-88 hört sich nicht ganz überzeugend an. Der Chor singt kräftig, aber nicht subtil.
Abeleda-Piquero: Schlechte Akustik, der Chor unhomogen und unsauber - er singt einfach miserabel.
Alber: Ruhiges Tempo. Das ff in T. 7-9 und 17-19 entsteht erst allmählich durch ein Crescendo. Ab T. 35 wird deutlich verzögert, dann wieder beschleunigt. Transparente Aufnahme, jede Stimme lässt sich verfolgen. Der Chor singt sonor und voll, und subtil.
Alldis: Schnelles Tempo, ab T. 21 wird beschleunigt, ab T. 52 wieder verzögert. Der Anfang (T. 1-20) wirkt feierlich, danach wird die Interpretation heftig. Der - vermutlich kleinere - Chor singt mit ziemlich viel Vibrato, lässt viel Affekt hören, aber gleichzeitig wirkt die Interpreatation sehr klar und ist transparent. Die dynamische Bandbreite ist groß, die Angaben werden exzellent umgesetzt. Die Phrasierung überzeugt; das "pacem" (T. 45-47) und "reddidit" (T. 49-51) werden so wirkungsvoll unterstrichen. Der zweite Teil der Motette, das "Alleluja" (ab T. 63) ist ein jauchzender Schlussgesang, reißt den Hörer mit und verhallt am Ende. Der Chor singt virtuos. Eine sehr schöne Aufnahme!
Arndt: Dem Chor ist eine Orgelbegleitung unterlegt worden; zwar ist sie sehr zurückhaltend, aber sie ist überflüssig und entspricht asußerdem nicht die Partitur. Die Aufnahme wirkt etwas romantisch-verschwommen, was auch an der Aufnahmetechnik liegen mag. Größerer Chor, dem einige Ungenauigkeiten passieren, wie das "in se" (T. 52-53) oder das "alleluja" (T. 82); diverse Male wird verzögert: ab "pacem" (T. 35), ab "in se" (T. 52), wonach ab "alleluja" (T. 63) leicht beschleunigt wird, und ab T. 82 wird dann wieder deutlich verzögert. Die Dynamik wird beachtet, aber nicht so explosiv wie bei Alldis. Insgesamt eine enttäuschende und altmodische Einspielung.
Balatsch (1976): Größerer Chor, der mit Vibrato und virtuos singt und dem eine große Skala an subtiler Variation zur Verfügung steht - nur das pp in T. 52-53 gerät zögerlich. Insgesamt zügig gesungen, nur T. 53-63 ("in se") ist vorübergehend sehr langsam, ab T. 64 keht wieder das schnellere Grundtempo zurück. Die Interpretation wirkt lebendig, mit viel Affekt. Der dynamische Bereich ist groß. Sehr überzeugend!
Balatsch (2000): Schneller als die Aufnahme von 1976. Etwas mehr Tempowechsel: Die pp-Passage von T. 52-62 wird sehr langsam gesungen, ab T. 63 gilt wieder erstes Tempo, ab T. 69 Verzögerung, ab T. 82 erneut Verzögerung. Einige Details sind anders als 1976. Der Chor singt sehr zuverlässig, aber etwas weniger subtil, weniger geschmeidig als der Chor in der früheren Aufnahme, produziert auch trotz des Vibratos einen etwas härteren Klang. Die frühere Aufnahme wirkt einheitlicher.
Bernius: Der Anfang wirkt feierlich-langsam, im Mittelteil wird die Interpretation lebhafter. Im Alleluja-Teil (ab T. 63) wird beschleunigt. Die dynamischen Vorgaben werden präzise erfüllt. Die Interpretation wirkt nicht heftig (wie etwa bei Alldis), sondern - fast eine Minute langsamer als dieser - nachdenklich-elegisch im Ausdruck. Die Pausentakte z.B. dauern lang. Wunderbar homogen. Sehr schön!
Bertola: Straffes, einheitlich durchgehaltenes Tempo. Die dynamischen Zeichen werden genau befolgt. Vielleicht kein Schönklang, aber der Chor singt einwandfrei, mit 'silbern' klingendem Vibrato. Keine Subtilitäten, sondern klare, schnörkellose Interpreation. Transparente Aufnahme.
Best: Einige Einsätze sind minimal unsicher. Der Chor singt mit Vibrato. Getragenes Tempo. Die "pacem"-Passage im Mittelteil (T. 35-51) ist als ein eindrucksvolles Crescendo von pp nach fff aufgebaut; die Interpretation ist überhaupt dynamisch überzeugend. Bei aller Beherrschung im Ausdruck ist der Affekt unüberhörbar. Eher heller Klang, im Gegensatz zum gedämpften Klang bei Bernius. Transparente Aufnahme. Sehr überzeugend!
Böck: Mäßig schnell. Die Interpretation wirkt energisch und lebhaft, u.a. durch einige stakkatohaft gesungene Stellen (z.B. T. 19, die "pacem"-Stelle T. 35-43). Diverse Tempowechsel, z,.B. Verzögerung ab T. 52 ("in se"), dann eine starke Verzögerung ab T. 69 bis T. 76; trotzdem wirkt die Interpretation organisch und einheitlich. Der Chor singt sehr sicher und flexibel und verfügt über einen vollen, geschmeidigen Klang. Räumlicher, etwas entfernt wirkender Klang. Schön!
van Boheemen: Verzögerung ab T. 35 ("pacem"). Einige unsichere bzw. ungenaue Einsätze, etwa bei den Sopranen in höherer Lage. Langsam und feierlich. Verdienstvolle Aufnahme eines nicht-professionellen Chores - einige Schwächen, aber ein schöner Klang und viel Einsatz.
Bradshaw: Guter Chor.  Das Tempo wirkt, vor allem im Mittelteil, manchmal etwas gehetzt. Dynamisch überzeugend, pp ist wirklich leise (vor allem T. 52-57), ff und fff sind weniger spektakulär: Die dynamische Bandbreite ist nur mäßig groß - vielleicht eine Folge des schnellen Tempos. Zwar wird ab T. 52 ("in se") bis T. 63 deutlich verzögert, aber die Interpretation wirkt kaum "feierlich".
Brown: Langes e ("Deum") wird als langes è gesungen. Die Pausentakte (T. 10, 20, 34) dauern lang. Bei T. 49-51 und am Schluss wird verzögert. Bei T. 52-57 ("in se") klingen die Soprane leicht zögerlich. Der "Alleluja"-Passus (ab T. 63) klingt, möglicherweise durch das langsame Tempo bedingt, schläfrig. Schön gesungen, aber nicht gerade aufregend.
Bruneder (2003): Feierlicher Anfang; Verzögerung bei T. 49-51 und T. 61-62; ab T. 85 bis zum Schluss wird wieder verzögert. Die dynamische Bandbreite ist nicht groß, wobei das pp weniger ausgeprägt erscheint. Die Dynamik wird meistens befolgt, aber bei T. 73 gibt es kaum ein Diminuendo. Der Chorklang ist nicht so sehr subtil als vielmehr kräftig und voll und wirkt eindrucksvoll.
Caillat: Ebenfalls kräftiger Klang, wie Bruneder, aber diesmal differenzierter, trotz des etwas schnelleren Tempos. Bei "pacem" (T. 35) leichte Verzögerung, nochmals ab T. 49; ab T. 64 ("Alleluja") wird wieder beschleunigt. T. 82 klingt leicht unsicher. Die Dynamik ist ausgefeilt und hat eine große Bandbreite. Eine geschlossene, schöne Interoretation.
Cherwien: Die Pausentakte 10 und 34 sind sehr lang. Es gibt diverse Beschleunigungen und anschließende Verzögerungen, z. B. bei T. 45-51. Das "in se" (ab T. 52) wird sehr langsam gesungen, ebenso das anschließende "Alleluja", das ab T. 65 beschleunigt - und wieder verzögert wird. Der "Alleluja"-Passus klingt ruhig-heiter, fast himmlisch, nicht jauchzend, eher kontemplativ. Schön gesungen, aber durch die häufigen Tempowechsel wirken manche Stellen hektisch.
Creed: Behutsam gesungen, das ff ist zwar kräftig, bleibt aber maßvoll, leicht ditanziert. Das "in se" (ab T. 52) wird langsamer gesungen, beim Anfang des "Alleluja"-Passus Rückkehr zum ersten Tempo, ab T. 83 wieder langsam. Sehr schöner Abschluss der Motette mit den klaren "Alleluja"-Einwürfen der Tenöre und dem leisen und langsamen Wegsterben des Schlussakkords.
Dallinger: Der dynamische Bereich ist nicht groß - bleibt meistens innerhalb allmählicher Crescendi und Decrescendi; das pp in T. 52 überzeugt. Dadurch klingt die Aufnahme beherrscht. Die imitierenden Wechselpassagen (etwa T. 37-42) klingen sehr durchsichtig. Das Alleluja"klingt in T. 63-68 und ebenso in T. 75-81 fast wie ein zivilisierter Jägerchor, bei dem sich besonders die Tenöre hervortun. Das gestaffelte Crescendo der Tenöre von pp über p und mf bis zum f ist schön aufgenommen, bleibt aber dynamisch vorsichtig. Schöne Aufnahme, die aber noch einige Wünsche offen lässt.
Diehl: Chor nicht immer treffsicher, diverse Einsätze  sind unsicher oder unsauber, etwa in der gefährlichen Stelle der Soprane in T. 52-59. Feierlich langsam. Die Differenz zwischen p und ff (T. 1 und 7, 11 und 17) ist nicht groß. Mittelmaß - für einen Kirchenchor aber beachtlich.
Dijkstra: Chor singt sehr treffsicher, mit sehr großem dynamischem Bereich und mit einem vollen, subtilen Klang. Sehr sorgfältig aufgebaute Crescendi. Die Interpretation ist nirgendwo heftig, sondern vermittelt einen überlegt dosierten Affekt und Ruhe. Deutlich phrasiert und dadurch klar gegliedert. Gleichmäßiges, feierliches Tempo. Überzeugend!
Favre: Die Tonqualität lässt zu wünschen übrig; möglicherweise ist die Platte leise aufgenommen. Es gibt diverse starke Tempowechsel. Der Chor singt mit starkem Vibrato und ab und zu mit unschönem Schwellkastencrescendo, etwa ab 21 oder 27-29. Das "et hominem" (25-26) wird stakkato gesungen. ff und fff bleiben flach. Die Aufnahme schwankt zwischen sehr schnellen und sehr langsamen Abschnitten und wirkt dadurch uneinheitlich und stellenweise gehetzt. Ästhetisch unbefriedigend, sowohl von der Aufnahmetechnik wie von der Aufführung her.
Ferguson: Diese Aufnahme leidet unter den von den Knabenstimmen hinausgeschmetterten hohen G, vor allem in T. 23, 27, 79-80: klangästhetisch sind sie in dieser Lautstärke an der Grenze; an anderen Stellen sind sie etwas weniger prominent. Ansonsten singt der Chor technisch ausgezeichnet. Das p in T. 1 ist relativ laut, in T. 11 etwas leiser. Der Vortrag ist deutlich phrasiert. Das lange e wird als langes è gesungen (z.B. in "in se", T. 52-57). Sehr präsente, fast zwingende Aufführung - nur die hohen Knabenstimmen sind bei ff und fff penetrant.
Fiala: Die Pausentakte 10 und 20 sind zu kurz. Ab T. 21 leichte Beschleunigung, ab T. 25 wieder erstes Tempo; ab T. 58 und 69 Verzögerung, ab T. 75 Beschleunigung. Schön gesungen, macht aber einen unruhigen Eindruck. Dynamisch schön abgestuft. Höchstens am Anfang feierlich.
Flämig: Langsam, mutet stellenweise träge an. Die Interpretation klingt schulmäßig, nach Drill. Der Einsatz von T. 52 ist unsicher. Ab T. 52 bis zum Schluss sehr langsam. Technisch gut, hat aber wenig Spannung - die Aufführung wird zu wenig mit 'Inhalt' gefüllt.
Fuchs: Langsamste Aufnahme (zusammen mit Oliver) - unvorstellbar träge. Einige kleine Ungleichheiten - etwa der Einsatz von T. 1... Bei "in se" (T. 52-57) sind die Soprane unsicher. Der Chor ist sehr vibratofreudig. Die Dynamik hält sich in Grenzen: Der Unterschied zwischen p und ff (von T. 1 bis 19) ist klein. Weicher Chorklang. Bei diesem Tempo bleibt das "Alleluja" verhalten - kein jauchzender Appell.
Gillesberger (1960): Chor mit ausgezeichneter Technik, nur ist die dynamische Bandbreite nicht groß. Es gibt diverse Tempowechsel: bei "in se" (T. 52) Verzögerung, bei "Alleluja" (T. 63) Beschleunigung, ab T. 69 Verzögerung, usw. Eher sachlich im Stil, eher präzise als subtil, aber eindrucksvoll.
Gillesberger (P 1972): Auch hier diverse starke Tempowechsel, mehr noch als in der Aufnahme von 1960, und bei manchen ist das Tempo ziemlich schnell, aber der Schluss ab T. 75 ist sehr langsam. Die Aufnahme wirkt weniger streng-sachlich als die von 1960, u.a. wegen der Knabenstimmen. Der Chor singt gut, klingt homogen, aber die Interpretation wirkt durch die Tempowechsel ein wenig unruhig. Unschön wirkt das "pacem" (T. 45-47) ohne Legato.
Goniewwicz-Urbas: Diverse Einsätze sind zögerlich oder unsicher, das "pacem" in T. 55 ist unsauber, und das gilt auch für das dreimalige "in se" (T. 52-57). Der Chor singt diszipliniert, sogar etwas schulhaft, dafür klingt er aber auch frisch, jugendlich und engagiert. Einige kleine Tempowechsel. Das lange e in "Deum" wird als langes è gesungen, die hohen Noten der Soprane (z.B. 79-81) klingen schrill.
Gormley: Behutsam an den p-Stellen, kräftig an den ff-Stellen, sorgfältig die Dynamik dosierend. Der Chor spielt sich nicht auf, sondern klingt eher demütig-bescheiden. Das erste "in se" (T. 52-53) klingt zögerlich. Schöne, einheitliche Interpretation.
Gronostay (1985): Diverse Tempowechsel: leichte Verzögerung ab T. 35 "pacem", stärkere Verzögerung beim "in se"-Passus (T. 52-64), erstes Tempo beim "Alleluja" (ab T. 64), Verzögerung am Schluss (T. 88-91). Behutsam, nicht heftig, das fff bleibt zurückhaltend. Heller, klarer Klang, etwas distanziert. Schöne Aufführung: schönes Gleichmaß, ohne auffallende Merkmale.
Gronostay (1995): Langsamer als die frühere Aufnahme, auch dunklerer Ton. Ab T. 57 etwas langsamer, wonach das "Alleluja" (ab T. 64) schneller gesungen wird. Auch hier bleibt das fff innerhalb der grenzen des Wohllauts, wirkt aber durch den volleren Chorklang stärker. Subtile Übergänge, schön phrasiert; in T. 29-30 prononciertes Marcato. Die Interpretation lässt mehr Affekt verspüren als die von 1985. In jeder Hinsicht überzeugend! Gesangtechnisch stehen sowohl die Aufnahme von 1985 wie die von 1995 auf einem sehr hohen Niveau.
Hahn: Feierlich, aber nicht zu langsam. Das ff in T. 7 wie in T. 17 entsteht als Resultat des Crescendos, ist nicht heftig. Manche Einsätze (etwa beim "in se", T. 52-53) klingen etwas zögerlich. Das "Alleluja" (T. 63-64) klingt trotz des ff etwas brav, nicht jauchzend. Schön gesungen, aber ein wenig eintönig. Gutes Mittelmaß.
Hausmann: Kleinerer, transparent klingender Chor, der mit Vibrato singt. Die dynamischen Zeichen werden umgesetzt, aber die Bandbreite ist nicht groß. Der Chor singt sehr behutsam, fast vorsichtig; die Crescendi und Decrescendi sind nicht gut hörbar, und das gilt auch für das Marcato. Schöne, verinnerlichte Interpretation, die kammermusikalisch wirkt: will nicht überzeugen mit Klangmassen. Sehr ruhiges Tempo. Die Aufnahmetechnik hat die Kirchenakustik schön eingefangen.
Hellmann: Ruhiges Tempo, ab T. 82, beim pp, Verzögerung zum Schluss hin. Großer dynamischer Bereich, der Chor singt sowohl ein zartes ppp wie ein kraftvolles fff. Die Motette beginnt tastend, aber dann singt der Chor immer kräftiger und fester. Ab "pacem", bei T. 35, leichte Verzögerung. Die Crescendi und Decrescendi werden präzise ausgeführt. Die hohen Knabenstimmen klingen manchmal unfest, ansonsten überzeugende Aufnahme.
Henn: Kräftige, eher zügige Interpretation, in der das p und das pp etwas weniger stark profiliert sind.. Die Entwicklung zum ff in T. 7 und 17 ist überzeugend. Die "pacem"-Stelle (T. 35-51) bietet ein großartiges Crescendo - leider hätte das pp in "in se" (ab T. 52) einen noch größeren Kontrast ergeben können. Das ppp am Schluss ist dagegen eindrucksvoll. Geschlossene, einheitliche Interpretation, überzeugend gebracht.
Hooper: Schnelles Tempo - soll das "feierlich langsam" sein? Das Marcato ist wenig prägnant. Der Chor singt ausgezeichnet, gestaltet die diversen Crescendi und Decrescendi sehr genau, findet aber keine Zeit für eine mehr expressive Gestaltung der Partitur.
Hopfgartner: Der Pausentakt 20 ist um die Hälfte verkürzt worden. Der Einsatz von T. 35 ist unsicher. Das "in te" (ab 52) wird nicht pp sondern etwa mf gesungen. Die Diminuendi (etwa T. 61-62, 73-75) werden, mit Ausnahme von T. 90-91, kaum beachtet; das Marcato in T. 66 wird gut befolgt, das in T. 78 weniger. Gutes Mittelmaß: Die große Linie überzeugt, die Details tun es nicht immer.
Huber: Die Männerstimmen in T. 5 sind ungenau. Schnelles Tempo; starke Verzögerung bei "in te" (T. 52-63); ab T. 63, "Alleluja", gilt wieder das erste Tempo; ab T. 78 wird wieder deutlich verzögert. Es gibt einige Abweichungen von der Partitur: Das Decrescendo und Crescendo T. 30-33 steht nicht in der Partitur, und T. 67 und 80 bieten eine ähnliche Notenfolge wie bei den Bässen in T. 80. Ausgezeichneter Chor, dem aber live auch nicht immer alles gelingt. Die Aufführung strahlt Energie aus, aber das p am Anfang ist ziemlich laut. Die Motette wirkt aber weder "feierlich" noch "langsam". Es wird virtuos gesungen, aber ob das dem Geist der Komposition entspricht, ist fraglich.
Hughes: Der Anfang mit Decrescendo und Crescendo mutet melodramatisch an. Der Anfang ist bereits ziemlich schnell, aber ab T. 7, beim "floruit", wird die Peitsche geschwungen und eine noch schnellere Gangart geschaltet, so dass das "pacem", vor allem ab T. 43, gehetzt klingt. Die Frauenstimmen beim "in se" (T. 52-53) sind wackelig. Der Chor verfügt ansonsten über eine gute Technik, aber das Tempo passt wohl kaum zu dieser Komposition.
Hunt: Diverse ungenaue Einsätze (T. 21, 56, 81). Ab T. 58 wird verzögert, ab T. 63 ("Alleluja") gilt wieder das erste Tempo, ab T. 85 wird das Tempo immer langsamer. Die hohen Knabenstimmen bewegen sich an der Grenze zum Schrillen hin. Durchschnittliche Aufführung.
Jenkins: In T. 11 ist der Einsatz der Soprane unsicher. Ab T. 82 wird verzögert. Langsameres Tempo, aber durch genaue Beachtung der Dynamik bleibt die Musik in Fluss und lebendig, und das gilt auch für das "Alleluja". Die Crescendi sind langsam und gut aufgebaut, ff und fff bleiben beherrscht, das fff in T, 47 fällt kaum auf und wird erst allmählich erreicht. Satter Chorklang, in den sich auch die Knabenstimmen gut einfügen. T. 29-30 fallen durch ihre Expressivität auf. Feierlich und sehr 'kirchlich'. Sehr befriedigend.
Jochum: Großer Chor mit sehr großer dynamischer Bandbreite. Ab "pacem" (T. 35) leichte Verzögerung. Ab T. 63 ("Alleluja") wieder erstes Tempo. Der Schluss mit dem hingehauchten ppp ist überwältigend. "Feierlich langsam", in einer fließenden Bewegung; atmet religiösen Geist. Eindrucksvolle Einspielung mit viel Affekt - sehr überzeugend!
Jones: Kaum Affekt, eher sachlich. Einige manierstisch anmutende Atempausen (T. 13, 15, 45). Ab T. 68 leichte Verzögerung, insgesamt aber schnell. Kleinerer Chor, der mit Verve und Überzeugung singt, technisch einwandfrei, mit präziser Beachtung der Dynamik. Schöner Gesamtklang. Großer Unterschied zu Jochum - ist 'moderner', klingt leichter und beschwingt.
Juhanáková: Langsame Interpretation, mit viel Affekt, wozu an erster Stelle das kontrollierte Vibrato beiträgt. Die diversen leichten Tempowechsel sorgen für leichte Dynamik im Vortrag, etwa ab T. 35 ("pacem") allmähliche Beschleunigung, dann ab T. 63 ("Alleluja") eine leichte Verzögerung. Es wird kräftig gesungen, der Grundtenor der Interpretation ist ernst; sie klingt sehr leise im ppp aus. Der Chor agiert wie immer sehr treffsicher. Schön.
Jung: Langsames Tempo. Der Einsatz in T. 1 und 11 ist zögerlich. Die Sechzehntelnote in "floruit" (T. 7-9, 17-19) wird betont und extra kurz gesungen, was manieristisch wirkt.  Einige Pausen unterbrechen den Fluss der Melodie (T. 35, 45, 63, 65). Deutsche Aussprache des Latein in "in se" mit stimmhaftem s. Ab T. 75 wird verzögert. Das Ganze wirkt geziert, hölzern, reißt den Hörer nicht mit, trotz der guten Leistung des Chores.
Kuchling: Ruhiges Tempo; Verzögerung ab T. 49, ab T. 63 ("Alleluja") wieder erstes Tempo. Ziemlich kompakt wirkender Chor, liefert eine sorgfältige, 'klassische' Interpretation, schön, ohne Extravaganzen. Die dynamische Bandbreite ist nicht groß, wird aber voll ausgenutzt. Sonorer Klang. Schön.
Kvam: Langsam; Verzögerung ab T. 68 bis zum Schluss. Das polyphone Stimmengewebe ist hier schön in Klang umgesetzt. Der Chor produziert einen vollen, homogenen und differenzierten Sound, hat aber gleichzeitig kein Problem mit pp. Das Crescendo zwischen T. 35 und 51 wird schön verwirklicht, mit einem zusätzlichen Akzent auf "pacem" (T. 45), das durch eine kurze Atempause hervorgehoben wird. Die Soprane sind beim "in se" (T. 52-58) leicht unsicher, dafür aber wirklich pp. Bei T. 59 sind die Frauenstimmen unsicher. Besonders die leiseren Stellen, etwa zwischen T. 69 und 75, singt der Chor wunderbar zart; das gilt auch für den Schluss (T. 82-91), der langsam wegstirbt, während die Tenöre die anderen Stimmen ätherisch umranken.
Layton: Der Pausentakt 10 dauert lang. Verzögerung bei "pacem" (T. 35), danach ab ca. T. 42 allmähliche, kaum merkbare Beschleunigung. Von "in se" (T. 52) an neue leichte Verzögerung bis T. 64. Der Chor singt akzentfrei, aber engagiert und mit großer Perfektion. Immer wieder gibt es subtile Wendungen. Der Chor singt virtuos, das Tempo wird nicht als schnell, sondern als angemessen empfunden - für diesen Singstil. Schönes Hörerlebnis!
Leonardy: Schnell. Technisch gut, aber wenig subtil, etwa in der Dynamik; so ist z.B. das pp bei "in se"(T. 52-58) recht laut. Kleine Tempowechsel. Unbeschwerte, flotte Interpretation, angenehm zu hören.
Lydon: Eher ruhiges Tempo. Die Interpretation ist verhalten, nirgendwo heftig, meistens gleitende dynamische Übergänge. Transparent; das polyphone Gefüge der Motette ist gut hörbar. Die Knabenstimmen klingen in höherer Lage manchmal unsicher (z.B. T. 45, 52, 54). Stimmungsvoll.
Mangersnes: Sehr langsam, dafür aber sorgsam phrasiert. Die dynamischen Zeichen werden umgesetzt, aber die dynamische Bandbreite ist nicht sehr groß: Das pp überzeugt, aber das ff (T. 7, 17) wirkt zurückhaltend. Das "in se" (T. 52) ist nicht präzise. Das "Alleluja" (T. 63-65) überzeugt zwar, wirkt aber auch gehemmt; erst das fff ab T. 65 klingt wie ein jauchzender Appell - das Ganze klingt irgendwie elegisch, als ob der Bogen emotional nicht überspannt werden darf. Dennoch ist es eine eindrucksvolle Einspielung.
Mauersberger: Ruhiges Tempo. Zwischen T. 63 und 75 ist ein Schnitt gemacht worden, möglicherweise weil die Aufnahme sonst nicht auf eine Schellackplatte gepasst hätte. Chor singt mit ausgiebigem Vibrato; abgehackter Vortrag. Der Einsatz von "pacem" (T. 35) ist ungenau; das "in se" (T. 52-57) geht mit starkem Vibrato offenbar leichter. Die Interpretation klingt melodramatisch, manchmal sogar sentimental - das gilt besonders für den "Alleluja"-Teil (T. 75-91). Der Chor singt gut, nur mit der stilistischen Haltung der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Klanglich erträglich.
Menier: Manchmal verlaufen die vier Stimmgruppen nicht ganz synchron (z.B. T. 7, 68); T. 86-87 sind unsauber, T. 69 ungenau - kleine Unvollkommenheiten einer ansonsten unbeschwerten Interpretation mit einem guten Chor in einem mäßig schnell wirkenden Tempo.
Meyer: Chor singt mit stellenweise starkem Vibrato, bei dem aber in T. 49 einiges schief geht. Das "Crescendo sempre" bei T. 3-6 ist kaum hörbar. Bei dem mit Vibrato gesungenen "in se" (T. 52-57) wird das s nach deutscher Aussprache stimmhaft gesungen. Ab T. 60 leichte Verzögerung, ab T. 63 beim ff ("Alleluja") wieder leichte Beschleunigung. Das pp in T. 69 ist viel zu laut, das anschließende Crescendo und Decrescendo wird praktisch übersehen. Von T. 82 (pp) bis zum Schluss wenig dynamische Differenzierung, bis auf T. 89-91, die ein deutliches Decrescendo bis zum ppp hören lassen. Flotte aber wenig subtile Interpretation.
Neidhöfer: Diverse etwas ungleiche Einsätze (T. 11, 35, 52-57, 86. Der Anfang ist "feierlich langsam"; deutlicher Beschleunigung vom "Alleluja" (T. 63) an bis T. 68, erneute Beschleunigung ab T. 75. Die Interpretation ist gleichmäßig aufgebaut und strahlt, trotz (?) der jugendlichen Stimmen, Ruhe aus - bis an T. 63 ("Alleluja"); der Kontrast zwischen der Feierlichkeit des Anfangs und dem Jubel des zweiten Teiles ist unüberhörbar. Der nicht-professionelle Chor verfügt über eine erstaunlich große dynamische Bandbreite. Hohes Niveau.
Nethsingha: Auch in diesem Fall bildet das "in se"(T. 52-57) für den Chor eine Hürde. Die Tenöre singen mit deutlichem Vibrato, die Interpretation ist aber affektfrei. Keine Tempofluktuationen. Der Chor singt in der englischen Anthemtradition, kräftiger Gesang, saubere Knabenstimmen. Die Soprane und Tenöre manifestieren sich im Vordergrund, der Rest ist quasi 'Füllung'. Große dynamische Bandbreite. Kirchenakustik, der Chor steht entfernt im Raum; ab und zu verwischt der Widerhall die Details.
Oliver: Großer Chor, imposanter aber wolliger Klang. Eine ganze reihe von Tempowechseln: ab T. 21 wird leicht beschleunigt, ab T. 30 wieder verzögert, ab T. 35, bei "pacem", noch langsamer, ab "in te" (ab T. 52) sehr langsam, ab "Alleluja" (T. 63) wieder Beschleunigung, ab T. 68 Verzögerung, ab T. 74 wieder leichte Beschleunigung, ab T. 82 erneut Verzögerung bis zum Schluss. Großer dynamischer Bereich. Diese geballten Klangmassen wirken, bei aller technischen Beherrschung, altmodisch.
Ortner (1974): Schnelles Tempo. Starke Verzögerung bei T. 52 ("in se"), ab T. 63 "Alleluja" wieder erstes Tempo. Leicht, eloquent, geschmeidig, dynamisch exakt nach der Partitur. Große dynamische Bandbreite, von ppp bis fff. Trotzdem aller technischen Perfektion ist das "in se" (T. 52-57) bei den Sopranen wackelig, besonders das erste. Die Aufführung wirkt keine Spur "feierlich langsam", ist aber dennoch beeindruckend  wegen ihrer Präzision und fast-Perfektion.
Ortner (2008): Bei dieser Aufnahme ist die perfektion erreicht, auch wenn sie interpretatorisch nicht einfach die Fortsetzung der vorigen ist. Diesmal mutet der Anfang zwar vielleicht nicht direkt "langsam" an, aber sie ist wohl "feierlich". Die Phrasierung ist unglaublich subtil; auch hier präzises Befolgen der Dynamik. Ab T. 49 gibt es eine langsame Verzögerung; ab "Alleluja" (T. 63) wieder schnelles Tempo - schneller als am Anfang - das aber allmählich langsamer wird; ab T. 75 wieder schnelles Tempo, und wieder eine leichte Verzögerung bis zum Schluss. Trotz dieser Tempofluktuationen wirkt die Aufnahme, die die Zweiteiligkeit der Motette betont, einheitlich. Wunderbar homogen, große chorische Leistung, die trotzdem eine große Leichtigkeit ausstrahlt!
Pancik: Gegen Ende zu (ab "Alleluja" T. 64, ab pp T. 82 dann sehr deutlich) leichte Verzögerung, ansonsten straff durchgehaltenes, relativ schnelles Tempo, das aber nirgendwo gehetzt wirkt. Die Dynamik wird gut befolgt, mit schönen Crescendi, aus denen sich die ff und fff nicht herausheben. Bei "in se" (ab T. 52) wird das lange e fast als Sprossvokal gesungen. Sonorer Chor, der genau nach der Partitur singt; schöne Aufnahme!
Patenaude: Schnelles Tempo. Der letzte Ton jeder kurzen Phrase (sozusagen nach jedem Komma) wird stark verkürzt und abgehackt, was der Interpretation etwas Atemloses gibt. T. 29-33 und T. 49-51 leichtes Crescendo, das in der Partitur fehlt. "In se" (T. 52-56) klingt unsicher. Ab T. 52 wird verzögert, ab T. 63, beim "Alleluja", wieder erstes Tempo, ohne dass die letzten Noten der Phrasen noch 'abgehackt' werden. Die letzte Note der Motette wird kurz gehalten. Der Chor singt sehr zuverlässig, auch die Knabenstimmen fügen sich schön ein - leider aber kein "feierlich langsam".
Pitz: Großer Chor, romantische Interpretation. Ab "pacem" (T. 35) wird immer mehr beschleunigt, ab T. 49 wird wieder verzögert, bei T. 53 wird wieder in etwa das erste Tempo erreicht. Ab T. 82 wird dann wieder sehr stark verzögert; die letzte Note wird sehr lang angehalten. Bravourös gesungen, aber mehr auch nicht; die Interpretation wirkt neutral und lässt ziemlich kalt.
Polyansky: Großer Unterschied zu Pitz, nicht nur wegen des viel langsameren Tempos, aber auch und vor allem deshalb, weil man hier hinter der Musik eine Seele verspürt - auch die Kirchenakustik wirkt dabei mit. In Polyanskys Einspielung wirkt die Musik wie ein endloser Fluß (ein großer Unterschied zu u.a. Ortner und vor allem Patenaude!); die Musik atmet. Das Crescendo bis hin zum fff (T. 47) wird grandios aufgebaut, mit überwältigender Wirkung. Leider ist das pp in "in se" (ab T. 52) relativ laut, kommt aber durch ein behutsames Decrescendo etwas später dennoch zustande. Ab T. 49 wird verzögert, ab T. 57 wieder beschleunigt, ab T. 88 kommt eine neue Verzögerung. Auch hier vermutlich größerer Chor, der aber mit sehr vielDifferenzierung singt. Sehr überzeugend!
Prentl: Diverse Einsätze sind leicht unsicher (T. 1, 69, 82). Das "in se" (T. 52-57) ist ungleich, wird außerdem mit einem deutschen stimmhaften s gesungen. Ab T. 21 wird beschleunigt, ab "pacem" (T. 35) leichte Verzögerung, beim "in se"(T. 52-57) starke Verzögerung, dann ab T. 63, beim "Alleluja", wieder starke Beschleunigung. Einige kleine Unsicherheiten, ansonsten gute Durchschnittsaufführung ohne viel Subtilitäten.
Rademann (1997): Trotz einiger leicht ungenauen Einsätze (u.a. in T. 11) sehr schöne Aufführung in ruhigem Tempo. "In se" (T. 52-57) wird mit deutschem stimmhaftem s gesungen. Das Crescendo von pp bis fff (T. 35-52) wird großartig aufgebaut. Starke Verzögerung ab T. 49, ab T. 63, "Alleluja", wird wieder auf das erste Tempo beschleunigt. In der zweiten Hälfte noch diverse Tempowechsel: ab T. 68 gibt es eine leichte Verzögerung, ab T. 75 eine Beschleunigung, bis ab T. 82 eine langsame Verzögerung einsetzt. Trotz dieser Tempowechsel wirkt die Aufnahme einheitlich, weil die Wechsel subtil sind und organisch wirken.
Rademann (2000): Im Vergleich zur vorigen Aufnahme verfügt dieser Chor über noch subtilere Stimmmöglichkeiten. Ab T. 49 leichte Verzögerung, auch so ab T. 82. Wirkt gegenüber 1997 etwas geglättet, die Übergänge sind weicher geworden - dafür wirkt 1997 vielleicht etwas 'ursprünglicher', weniger 'kultiviert' (wobei es nur um graduelle Unterschiede geht). In T. 68 hält einer der Tenöre seinen Ton etwas zu lang an. Schöne Aufnahme, aber mit Schönheitsfehlern.
Rademann (2013): Sehr viel langsamer als beide vorige Einspielungen! Der Chor wirkt kompakter und weniger transparent auf auf der Aufnahme aus 2000. Leichte Verzögerung bei "pacem" (T. 35), neue Verzögerung bei "rdddidit" (T. 49), leichte Beschleunigung bei "Alleluja" (T. 63), starke Verzögerung bei T. 68 und bei T. 82. Alle drei Interpretationen weisen große Ähnlichkeiten auf, vor allem in punkto Tempowechsel. Vielleicht wird man 2000 oder sonst 1997 den Vorzug geben, u.a. aus aufnahmetechnischen Gründen.
Reichel: Die Kirchenakustik ist dominant anwesend, der Chor erklingt gleichsam aus der Ferne; wenig transparente Aufnahme. Das "in se" (T. 52-57) wird mit deutschem stimmhaftem s ausgesprochen. Diverse Tempowechsel; der Mittelteil (T. 35-81) ist schneller als die beiden Außenteile; gegen Ende zu wird das Tempo immer langsamer. Der Chor singt gut, aber die Aufnahmetechnik hat nicht stark genug auf ihn fokussiert.
Schäfer: Flüssiges Tempo, dennoch wirkt die Aufnahme "feierlich", wenn auch nicht unbedingt "langsam". Die dynamischen Angaben werden genau befolgt, was besonders auffällt zwischen T. 35 und 51, wo das Volumen hörbar Stufe um Stufe höher klettert, bis zum fff. Sowohl pp wie fff sind überzeugend. Sensibel gesungen, mit maßvollem Vibrato. Schöne Aufnahme, bei der die Akustik im Hintergrund mitspielt.
Schaller: Kleinerer Chor, singt mit schönem Vibrato. Sehr transparente Aufnahme: Alle Stimmen sind deutlich zu verfolgen - man höre mal T. 35-52! Relativ schnelles Tempo. Verzögerung von T. 52 bis 63, leichte Verzögerung bei T. 68, bei T. 75 wieder das vorige Tempo, von T. 82 an immer langsamer. Das ff von T. 63 ist ein wenig schwach, aber das fff von T. überzeugt voll. Trotz des Tempos sehr subtil und lebhaft gesungen. Klare Linien, kein breit ausgesponnenes Legato - "et hominem" (T. 25-26) z.B. wird pointiert gesungen. Eine bewundernswerte Aufnahme!
Schneidt: Die Aufnahme wirkt "feierlich" und "langsam"; vermutlich größerer Chor. Leichte Verzögerung ab T. 61, starke Verzögerung ab T. 82. Das p in T. 11 ist ziemlich laut, das pp in T. 52 und 69 ist nicht viel leiser. Gut gesungen, aber etwas einförmig. Homogener klang, auch die Knaben schlagen sich wacker.
Schrems: Schnelles Tempo, außerdem diverse Tempowechsel, vor allem in der zweiten Hälfte der Motette: leichte Verzögerung bei T. 56, erstes Tempo ab T. 63, ab T. 68 wieder langsamer, ab T. 71 wieder erstes Tempo, ab T. 82 schließlich langsamer bis zum Schluss. T. 21 ist ungenau. Klare, transparente Interpretation. Stellenweise glasharter Klang, vor allem wegen der Knabenstimmen, wie man bei T. 21-33 hören kann. Besonders die Tenöre singen mit deutlichem und schönem Vibrato. Dynamisch einwandfrei. Technisch ausgezeichnet gesungen, aber wenig subtil, mit Ausnahme vielleicht der Tenöre gegen Ende.
Schweizer (1975): Der Einsatz in T. 11 klingt unsicher. "In se" (T. 52-57) wird mit Vibrato gesungen, an der Grenze zum Wackeligen hin. Das pp in T. 69 ist verhältnismäßig laut geraten. Bei T. 89-91 gibt es ein Ritardando. Die dynamischen Zeichen werden im allgemeinen gut umgesetzt, aber die Bandbreite ist nicht groß. Der Chor singt sehr gepflegt und transparent, aber die Motette huscht so an einem vorbei, ohne viel Wirkung.
Scott: Der Anfang ist mäßig schnell; ab T. 63, beim "Alleluja", wird bis zum Schluss ein langsameres Tempo eingeschlagen. Aufnahme mit viel Widerhall, den man aber vor allem in den Pausen hört, so dass der Gesang transparent bleibt. Die Aufnahme klingt hell, weil vor allem die (Knaben-)Soprane (und an zweiter Stelle die Tenöre) gehört werden. Die Männerstimmen singen mit deutlichem Vibrato. Schöne Aufnahme, affektfrei aber nüanciert gesungen, mit großem dynamischem Bereich. Typisch englischer Chorklang?
Shewan (1983): Großer Chor, dem es nicht gelingen will, wirklich leise zu singen. Die Crescendi fallen mager aus und werden meistens erst kurz vor einem ff angesetzt. Bei T. 17-19 tun sich die Tenöre plötzlich hervor und übertönen alles. Das fff von T. 47 wird bereits zwei Takte vorher erreicht.. Das "in se" (T. 52-57) klingt wackelig. Der Chor singt technisch eigentlich gut, aber völlig unsensibel, ohne jede Verfeinerung, mit Vibrato, vom Klangaufgebot her bombastisch.
Shewan (1991): Großer Chor, singt forsch und mit viel Vibrato. Das p ist ziemlich laut (z.B. T. 1, 11). Auch jetzt neigen die Tenöre dazu, sich besonders laut hervorzutun (z.B. T. 7, 17-18, 64, 76); T. 40 geht bei den Tenören schief. Bei "in se" (T. 52-57) retten sich die Soprane mit einem wabernden Vibrato; in T. 52-55 ist der Zusammenklang generell dubios. In T. 66 gibt es einen falschen (zu frühen) Einsatz bei den Männern. Auch in dieser zweiten Einspielung unter Shewan sind Crescendi und Decrescendi wenig ausgeprägt; sie wirkt schwerfällig durch das langsamere Tempo. Beide Interpretationen weisen viele Ähnlichkeiten auf, diese scheint aber (noch) weniger homogen als die erste zu sein.
Short: Vibratoarm, statt dessen eine stark ausgeprägte Dynamik: Die Angaben der Partitur werden gleichsam subtil verfeinert, indem etwa in einem längeren Crescendo Fluktuationen und dadurch Nüancen eingebaut werden. Unter anderem dadurch starke Akzente, die den dramatischen Effekt verstärken. Vor T. 45 wird zu demselben Zweck eine kurze "deklamatorische" Pause eingesetzt. Ab T. 52 wird bis zum "Alleluia"(T. 63) verzögert. Transparente Aufnahme. Kühle Dramatik.
Steidler: Schlanker Chorklang. Schön und delikat gesungen - aber "feierlich langsam"? Fehlanzeige! Flottes Tempo, leicht, heiter und beschwingt. Ab T. 21 schreibt die Partitur "ff sempre" vor, aber der Chor baut in T. 31-33 ein kurzes Decrescendo plus Crescendo ein. Der Chor verfügt über eine große dynamische Bandbreite. Beim "in se" (T. 52-57) klingen die Soprane etwas zögerlich.
Stenlund: Besonders eindringliche Interpretation, die der Dynamik und der Diktion besondere Aufmerksamkeit widmet; sie klingt sehr transparent. Der erste Teil der Motette ist von großer Spannung erfüllt; das gilt besonders für den "pacem"-Passus (T. 35-51), wo präzise Dynamik, transparentes Singen mit Aufmerksamkeit für alle Stimmgruppen und eine sorgfältige Phrasierung einen ungeahnten Klimax hervorrufen. Die Pausentakte sind knapp bemessen, so dass die Spannung nicht wegebben kann. Leider sind auch bei Stenlund die Soprane beim "in se" (T. 52-57) etwas unsicher; der "in se"-Passus wird sehr leicht verzögert, ab T. 63, beim "Alleluja" wird leicht beschleunigt. Deutliche Zweiteilung der Motette: der erste nachdrücklich und nachdenklich, quasi mit Theologie beschäftigt, der zweite unbeschwert jauchzend. Offenbar bietet das gewählte Tempo Stenlund die Möglichkeit, mit nur minimalen Tempoveränderungen diese Struktur überzeugend zum Klingen zu bringen. Chorkultur auf hohem Niveau!
Sumski: Diverse ungenaue Einsätze (z.B. 11, 15, 81). Ab T. 21 starke Beschleunigung, ab "pacem" (T. 35) Verzögerung, nochmals ab "Alleluja" (T. 63), schließlich noch einmal ab T. 82. Der Chor singt vorsichtig und beherrscht. Gutes Mittelmaß.
Voces8: Sehr schnelle Aufnahme - von "feierlich langsam" kann hier nicht die Rede sein. Besonders das hüpfende, springende Alleluja wirkt als Parodie eines solchen. Das Ensemble verfügt allem Anschein nach nicht über Altstimmen, so dass man vielleicht von einer Bearbeitung sprechen muss, zumal auch in geringem Umfang an den Noten laboriert worden ist; so fehlt in T. 2 bei den Alten die letzte Viertelnote, und in T. 14 gilt das gleiche für die Tenöre. Die vom Komponisten verlangte Dynamik wird meistens realisiert, aber, durch das geringere Personal bedingt, nur in begrenztem Umfang. So wirkt das ff in T. 17 etwas zahm, und das fff in T. 47 wird überhaupt nicht realisiert. Die Pausen sind auch bei dieser Motette (zu) kurz geraten. In T. 86-88 singen die Soprane unschön. Die Interpretation wirkt wie ein gesangliches Kunststück, nicht als die eines religiösen Werkes und ist somit unbefriedigend.
Wolf (Friedrich): Langsames, getragenes Tempo. Der Chor singt sorgfältig, aber kräftig und sonor, mit leichtem Vibrato. Beschleunigung bei T. 63 ("Alleluja"), danach Verzögerung. Die Interpretation wirkt einheitlich.
Wolf (Helmut): Größerer Chor; kompakte Aufnahme. "In se" (T. 52-57): mit stimmhaftem deutschen s; die Soprane singen etwas zögerlich. Auch der Einsatz in T. 69 wirkt unsicher. Zügig und kräftig gesungen, ohne viel Subtilität.
Zanotelli: Ab "pacem"(T. 35) setzt eine leichte Verzögerung ein. Das "in se "(T. 52-57) wird mit leichtem Vibrato (wie überhaupt der Chor zum Vibrato neigt) und etwas unsicher gesungen. Die Interpretation wirkt behutsam, der Chor singt kultiviert und schön, aber interpretatorisch ist die Aufnahme Durchschnitt.

Es gibt diverse Aufnahmen, die interpretatorisch und/oder gesanglich weit über dem Durchschnitt liegen. Wirklich herausragend ist die zweite Aufnahme Ortners (2008), deren formale Strukturierung und gesangliche Leistung beeindrucken, aber Stenlunds Aufnahme steht ihr wenig nach - bei ihr sind es die gesangliche Leistung und die emotionale Durchdringung der Musik, die den Hörer treffen. Auch Jochums inzwischen historischer aber immer noch überzeugender und ergreifender Einspielung muss man Reverenz erweisen. Andere eindrucksvolle Einspielungen bieten Alldis, Balatsch (1976), Bernius, Best, Creed, Dijkstra, Gronostay (1995), Layton, Pancik, Polyansky und Short. 



Alphons von Aarburg
Zürcher Sängerknaben
Aufnahmedatum: 4./5.6+1.7.1995
Aufführungsdauer: *03'41
Ausgaben: CD: Tudor CD 7029

Anna Tabita Abeleda-Piquero
University of the East Chorale
Aufnahmedatum: 2013 Live
Aufführungsdauer: *03'19
Ausgaben: CD: International Choral Singing Competition ICSC-SEG01 (The Best of Seghizzi
Bem.: Zum Abgewöhnen!

Noël Akchoté (akustische Gitarre)
Aufnahmedatum: 29./30.6.2015
Fassung/Partitur: Bearbeitung für Gitarre
Aufführungsdauer: *02'12
Ausgaben: Download, u.a. von Amazon

Michael Alber
Orpheus Vokalensemble (Ochsenhausen)
Aufnahmedatum: 25./27.2+23./24.7.2012, 15./16.2.2013 
Aufführungsdauer: *04'13
Ausgaben: CD: Carus 83.385 (Chormusik zu Advent und Weihnachten)

John Alldis
John Alldis Choir London
Aufnahmedatum: 24.1.1967
Aufführungsdauer: *02'58
Ausgaben: LP: Argo ZRG 523, Decca SXL 21177; CD: Decca Ovation 425 075-2, Decca 455 035-2

Günther Arndt
Berliner Motettenchor
Aufnahmedatum:
Aufführungsdauer: *03'59
Ausgaben: 78: Decca F 43805; LP: Decca LW 5131
Bem.: Orgelbegleitung mit unbekanntem Organisten

Aurora Trombone Quartet
Aufnahmedatum: 1998
Fassung/Partitur: Bearbeitung für Posaunen
Aufführungsdauer:
Ausgaben: CD: Ausgabe des Ensembles (Aurora Trombone Quartet)

Norbert Balatsch
Wiener Staatsopernchor
Aufnahmedatum: 11/1976
Aufführungsdauer: *04'19
Ausgaben: LP: Preiser SPR3278 (50 Jahre Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor)

Norbert Balatsch
Choeur de Radio France
Aufnahmedatum: 30.5.2000 Live (Paris, Salle Pleyel)
Aufführungsdauer: **03'38
Ausgaben: CD: Radio France FRF006

Fabrizio Barchi
Coro Musicanova di Roma
Aufnahmedatum: 2008 Live (Internationaler Chorwettbewerb Miltenberg)
Aufführungsdauer: *04'15
Ausgaben: Video: YouTube

Philip Barnes
The Saint Louis Chamber Chorus
Aufnahmedatum: 1994/95
Ausgaben: CD: Ausgabe des Chores (Vox Pop. Voices of the People)

Traugott Baur
Pfälzischer Posaunendienst
Aufnahmedatum: 29./31.1.1999
Fassung/Partitur: Bearbeitung für Bläser von A.D. Ubben
Ausgaben: CD: Evangelische Kirche der Pfalz (Speyer)(Es ist ein Ros' entsprungen. Weihnachtliche Chor- und Bläsermusik aus fünf Jahrhunderten)

Frieder Bernius
Kammerchor Stuttgart
Aufnahmedatum: 3./6.1.1991
Aufführungsdauer: *03'54
Ausgaben: CD: Sony SK 48037

Giulio Bertola
Coro Polifonico Italiano
Aufnahmedatum: 1965
Aufführungsdauer: *03'07
Ausgaben: LP: Angelicum LPA 5989, Angelicum STA 8989, Ars Nova VST 6132, Musical Heritage Society MHS 1552

Matthew Best
Corydon Singers
Aufnahmedatum: 10./12.5.1982
Aufführungsdauer: *04'17
Ausgaben: LP: Hyperion A66062; CD: Hyperion CDA66062

Georg Christoph Biller (?)
Thomanerchor Leipzig
Aufnahmedatum: (P) 1999
Aufführungsdauer: 03'39
Ausgaben: CD: Universal 472327-2 (Thomanerchor Leipzig - Die schönsten Weihnachtslieder und Höhepunkte aus dem Weihnachtsoratorium; 2 CD)

Sigrid Biffar
Late Nightsingers (Greifswald)
Aufnahmedatum: 2017 :Live
Aufführungsdauer: *03'21
Ausgaben: Video: YouTube

Bradley R. Bloom
Ann Arbor Cantata Singers
Aufnahmedatum: 5/1982
Ausgaben: LP: Ausgabe des Chores (Festival Christmas II)

Herbert Böck
Concentus Vocalis Wien
Aufnahmedatum: 3/1988
Aufführungsdauer: *03'22
Ausgaben: LP: Koch International 117 008; CD: Koch Schwann 317 008 H1

Herbert Böck
Wiener Singakademie
Aufnahmedatum: 19.12.1995 Live (Wien, Konzerthaus, Mozartsaal)
Ausgaben: CD: Ausgabe des Chores (O Magnum Mysterium)

Eugène van Boheemen
Overijssels Kamerkoor
Aufnahmedatum: 30.11.2003 Live (Kampen, Buitenkerk)
Aufführungsdauer:*04'37
Ausgaben: CD: LG 2331 (Polyfonie, Wierook, Vakmanschap)

Sigmund Bothmann
Bachchor Gütersloh
Aufnahmedatum: 2015 Live (Weihnachtskonzert)
Aufführungsdauer: *04'54
Ausgaben: Video: YouTube

Richard Bradshaw
Saltarella Choir
Aufnahmedatum: P 1974
Aufführungsdauer: *03'14
Ausgaben: LP: CRD 1009; CD: CRD 3309

Manfred Brandstetter
Bach-Chor Hannover
Aufnahmedatum: ca. 1970
Ausgaben: LP: Psallite PET 124 030772

Jonathan Brown
Ealing Abbey Choir
Aufnahmedatum: 7/1997
Aufführungsdauer: *04'24
Ausgaben: CD: Herald HAVPCD 213 (Anton Bruckner Sacred Motets)

Wolfgang Bruneder
Chorvereinigung Schola Cantorum
Aufnahmedatum: 2003 (Klosterneuburg, St. Martin)
Aufführungsdauer: *04'33
Ausgaben: CD: Ausgabe des Chores (Laudate. Geistliche Chormusik des 19. und 20. Jahrhunderts)

Carl Burger
Chor InTakt
Aufnahmedatum: 20.11.2010 Live (Stuttgart Hofen, Wallfahrtskirche St. Barbara
Aufführungsdauer: *04'00
Ausgaben: Video: YouTube

Stéphane Caillat
Ensemble Vocal Stéphane Caillat
Aufnahmedatum: 2./4.2.2002
Aufführungsdauer: *03'57
Ausgaben: CD: Studio SM D2928 Motets Romantiques)

Andrew Cantrill
Wellington Cathedral Choir
Aufnahmedatum: (P) 2002
Aufführungsdauer: 02'36
Ausgaben: CD: Raven Recordings 630 (From Darkness To Light)

David Cherwien
The National Lutheran Choir
Aufnahmedatum: 2007 Live (Basilica of Saint Mary)
Aufführungsdauer: *03'49
Ausgaben: CD: Ausgabe des Chores (Love Looked Down)

George S.T. Chu
Hamline University A Cappella Choir (St. Paul, Minnesota)
Aufnahmedatum: 1997? (Aufn. anlässlich einer europäischen Konzertreise)
Ausgaben: CD: Ausgabe der Universität (The A Cappella Choir)

Michael Vian Clark
Choir of Buckfast Abbey
Aufnahmedatum: ?
Aufführungsdauer: *02'43
Ausgaben: Audio: Website des Chores

Stephen Cleobury
Westminster Cathedral Choir
Aufnahmedatum: 5/1981
Aufführungsdauer:03'07
Ausgaben: LP: ? ; CD: Griffin 4026 (In Honour of Our Lady)

Marcus Creed
SWR Vokalensemble Stuttgart
Aufnahmedatum: 26./30.3.2007
Aufführungsdauer: *03'55
Ausgaben: CD: Hänssler Classic SACD 93.199

Marcus Creed
SWR Vokalensemble
Aufnahmedatum: 25.5.2017 Live (Dom zu Speyer, Schwetzinger Festspiele 2017)
Aufführungsdauer: *03'52
Ausgaben: Video: YouTube

Gerhard Dallinger
Kammerchor Hortus Musicus Feldkirch
Aufnahmedatum: 28.7.1996 Live (Bregenz, Theater am Kornmarkt, im Rahmen der Bregenzer Festspiele)
Aufführungsdauer: *03'17
Ausgaben: CD: Edition Lade EL CD 029

Peggy Dettwiler
Mansfield University Concert Choir
Aufnahmedatum: 4/1999 Live
Aufführungsdauer:
Ausgaben: CD: Mark Custom Recording Service 3044 MCD (Around the World in Song)

Peggy Dettwiler
Mansfield University Concert Choir
Aufnahmedatum: 12/2009 + 4/2010 Live
Aufführungsdauer: *03'38
Ausgaben: CD: Mark Records 9144-MCD (Sing to the Lord)

Suzi Digby
Voce Chamber Choir
Aufnahmedatum: 2008
Aufführungsdauer: 03'32
Ausgaben: CD: Ausgabe des Chores (Voce Chamber Choir)

Peter Dijkstra
Chor des Bayerischen Rundfunks
Aufnahmedatum: 18./20.5.2005
Aufführungsdauer: *04'03
Ausgaben: CD: Oehms Classics OC 535 (Machet die Tore weit)

Eric Doutrebente
Chœur Fra Angelico
Aufnahmedatum: 1997
Aufführungsdauer: 03'57 
Ausgaben: CD: CFA02587 (Motets à la Sainte-Vierge); auch Kass.

Wolfgang Eger
Freiberger Knabenchor
Aufnahmedatum: 14.12.2002
Aufführungsdauer: *04'03
Ausgaben: mp3: Website des Chores

Michael Emerson
Chingford Parish Church Choirs
Aufnahmedatum: P 2004
Aufführungsdauer:
Ausgaben: CD: Cantoris Records CRCD6077 (Dance My Heart)

Sigurd Engesnes
Sofienbergkoret
Aufnahmedatum: 14.11.1999 (Oslo, Sofienberg kirke)
Ausgaben: CD: Trago Productions 2000

Rudolf Ewerhart
Santini-Kammerchor (Münster)
Aufnahmedatum: 10.8.2003 Live (Köln, St. Pantaleon)
Aufführungsdauer:
Ausgaben: CD: Ausgabe des Chores mobile livemitschnitt (Kirchenmusik in St. Pantaleon Köln; nur chorintern?)

Waldo Favre?
Berliner Solistenvereinigung
Aufnahmedatum: 4.3.1937 (oder: 26.10.1939, Katalog Michael Gray)
Ausgaben: 78: Electrola - unissued (2RA 1877)
Bem.: Der Name des Dirigenten ist unsicher; allerdings hat Favre den Chor 1937 dirigiert und mit ihm Aufnahmen eingespielt. Warum Electrola die Aufnahme nicht herausgebracht hat, ließ sich bisher nicht eruieren.

Waldo Favre
Kammerchor Waldo Favre
Aufnahmedatum: ?
Aufführungsdauer: *03'14
Ausgaben: 78: Telefunken A 10046

Duncan Ferguson
Choir of St. Mary's Cathedral (Edinburgh)
Aufnahmedatum: 31.5/4.6.2010
Aufführungsdauer: *03'37
Ausgaben: CD: Delphian Records DCD34071

Mauro Ferreira
Coro de Camera de la Facultad de Artes y Ciencias Musicales Buenos Aires
Aufnahmedatum:
Aufführungsdauer: *04'27
Ausgaben: mp3: Website der Fakultät

Nikolaus Fheodoroff
Kärntner Madrigalchor Klagenfurt
Aufnahmedatum: 12/1979
Ausgaben: LP: CBS 4604831 (O Musica), LC 8453 (O Musica)

Petr Fiala
Tschechischer Philharmonischer Chor Brno
Aufnahmedatum: 28./30.1.2006
Aufführungsdauer: *03'17
Ausgaben: CD: MDG 322 1422-2; SACD: MDG 922 1422-6

Petr Fiala
Tschechischer Philharmonischer Chor Brno
Aufnahmedatum: zwischen 28.9 und 28.10.2006 live, Svatováclavský hudebni fesival III, Ostrawa (St. Vaclav Musik Festival)
Aufführungsdauer: 03'06
Ausgaben: CD: Ausgabe des Festivals 2006 (III)

Edwin R. Fissinger
The North Dakota State University Concert Choir
Aufnahmedatum: 1977
Aufführungsdauer: *03'05
Ausgaben: Video: YouTube

Martin Flämig
Dresdner Kreuzchor
Aufnahmedatum: 1/1985
Aufführungsdauer: *04'55
Ausgaben: LP: Capriccio C27 099; CD: Eterna 3 29 038, Capriccio 10 081

Larry L. Fleming
National Lutheran Choir
Aufnahmedatum: (P) 9/1998
Aufführungsdauer: 03'41
Ausgaben: CD: Ausgabe des Chores? (Only A Manger)

Mark Forkgen
Canticum
Aufnahmedatum: (P) 2010
Ausgaben: CD: The Classical Recording Company CRC2016 (The Christmas Story)

Johannes Fuchs
Kammerchor Zürich
Aufnahmedatum: 9/1984
Aufführungsdauer: *05'07
Ausgaben: LP: Koch-Schwann 16 970, Ex Libris EL 16 970; CD: Ex Libris CD 6009

Hans-Ulrich Funk
Herzberger Kammerchor
Aufnahmedatum: 11/1999 Live
Ausgaben: CD: McLeod Productions KK99f (Chor- und Orgelmusik des 19. Jahrhunderts zum Volkstrauertag 1999)

Carmiña Gallo
Coro filarmónico de Bogota
Aufnahmedatum: 1995 Live (Rom, Festival Internacional de Coros Orlando di Lasso)
Aufführungsdauer: *03'04
Ausgaben: Video: YouTube

Hans Gillesberger
Wiener Kammerchor
Aufnahmedatum: Weber: 1960
Aufführungsdauer: *04'21
Ausgaben: LP: Amadeo AVRS 6064 (Österreichs geistiges Leben), Record Society RS 71
Bem.: Weber wie Lovallo geben hier den "Vienna Academy Chamber Choir" an.

Hans Gillesberger
Wiener Sängerknaben, Chorus Viennensis
Aufnahmedatum: P 1972
Aufführungsdauer: *03'56
Ausgaben: LP: RCA Victrola VL 30781 DP (Weihnachten zu allen Zeiten), BASF KBB 21232; CD: Acanta 41 232
Bem.: Der Chorus Viennensis rekrutiert sich aus ehemaligen Sängerknaben, die dem Knabenalter und der dazu gehörenden Stimmlage entwachsen sind.

Manfred Golbeck
Kammerchor der Universität Osnabrück
Aufnahmedatum: 2000
Aufführungsdauer: 03'32
Ausgaben: CD: Ausgabe der Universität? (Kammerchor)

Halina Goniewwicz-Urbas
Collegium Canticorum/Polski Choir Mieszany
Aufnahmedatum: 2001?
Aufführungsdauer: *03'46
Ausgaben: CD: Stylton RS 0572 2 01 (Jest we mnie spiewanie)

Michael Gormley
CapriCCio Vocal Ensemble
Aufnahmedatum: 10.6.2003+1.3.2004
Aufführungsdauer: *03'49
Ausgaben: CD: Ausgabe des Chores

Michael Grohotolsky
Wiener Kammerchor
Aufnahmedatum: 2012
Aufführungsdauer: *03'56
Ausgaben: CD: Helbling HI-C7150CD (Newborn Jesus. Weihnachtliche Chormusik von der Renaissance bis zur Gegenwart)

Uwe Gronostay
Dänischer Rundfunk Chor
Aufnahmedatum: 19./21.+23.8.1985
Aufführungsdauer: *03'51
Ausgaben: CD: Kontrapunkt 32022

Uwe Gronostay
Niederländischer Kammerchor
Aufnahmedatum: 11/1995
Aufführungsdauer: *04'19
Ausgaben: CD: Globe GLO 5160

Ferdinand Habel
Chor der St. Stephans-Kathedrale
Aufnahmedatum: Weber: 1931
Fassung/Partitur: Abschrift Habels?
Ausgaben: 78: Christschall 129

Hans Helmut Hahn
St. Jakobschor Rothenburg ob der Tauber, Singgemeinschaft Petersaurach
Aufnahmedatum: ca. 1986
Aufführungsdauer: *04'14
Ausgaben: LP: Pelca PSR 40 620

Thomas Hanelt
Motettenchor Frankfurt
Aufnahmedatum: 2004
Aufführungsdauer:
Ausgaben: CD: Ausgabe des Chores (Geistliche Chormusik der Romantik)

Elmar Hausmann
Capella Vocale St. Aposteln Köln
Aufnahmedatum: 4/1983
Aufführungsdauer: *04'24
Ausgaben: LP: Aulos 53 569

Felix Heitmann
Jugendkonzertchor der Chorakademie Dortmund
Aufnahmedatum: 2016
Aufführungsdauer: 04'28
Ausgaben: CD: Hänssler HC 16043 (Romantic Choral Music. German Motets)

Diethard Hellmann
Mainzer Bach-Chor
Aufnahmedatum: P 1979
Aufführungsdauer: *04'14
Ausgaben: LP: Calig CAL 30 469

Peter Henn
Bonner Kammerchor/Collegium Cantorum
Aufnahmedatum: 1996 Live (Bonn, Remigiuskirche)
Aufführungsdauer: *03'43
Ausgaben: CD: Ausgabe des Chores

Johannes Hiemetsberger
Chorus sine nomine
Aufnahmedatum: 15./19.5.1996
Aufführungsdauer: 03'53
Ausgaben: CD: ORF? (Chorus sine nomine)

Ralph Hooper
San Francisco Choral Artists
Aufnahmedatum: 4./5.2.1986
Aufführungsdauer: *03'17
Ausgaben: CD: Reference Recordings RR-21 (Star Of Wonder - Music For The Seasons); auch LP und Kass. 

Hubert Hopfgartner
Chor der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt Bruneck
Aufnahmedatum: 1.1.2006 Live (Bruneck, Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt)
Aufführungsdauer: *03:52
Ausgaben: CD: Elch Music EM 0605-03 (Bruneck. 750 Jahre Stadt)

Norbert Hoppermann
Vokalensemble conSonanz und Cantico
Aufnahmedatum: (P) 2007
Ausgaben: CD: Gütersloher Verlagshaus (Wir folgen dem Stern)

Rupert Huber
Südfunk-Chor Stuttgart
Aufnahmedatum: 22.5.1996 Live (Schwetzingen, Kirche St. Pankratius)
Aufführungsdauer: *03'13
Ausgaben: CD: SDR MAS 360 (Schwetzinger Festspiele 1996)

Ralph E. Hughes
Sacramento Master Singers
Aufnahmedatum: 29.2./3.3.2012 Live (Reno, Acda Western Division Conference)
Aufführungsdauer: *02'39
Ausgaben: CD: Mark Records 9955 MCD (Singing the Legacy)

Donald Hunt
Worcester Cathedral Choir
Aufnahmedatum: 22./23.6.1989
Aufführungsdauer: *03'26
Ausgaben: CD: Priory PRCD 291

Il Divo Papalin
Aufnahmedatum: 2/2008
Fassung/Partitur: Bearbeitung für Blockflöten
Aufführungsdauer: *04'56
Ausgaben: mp3: Internet http://papalin60.blog.so-net.ne.jp/archive/200805.1
Bem.: Der Künstler hat die diversen Stimmen selbst eingespielt und danach gemischt. 

Innsbrucker Böhmische & Tobias Forster
Aufnahmedatum: ca. 2012
Bearbeitung: Tobias Forster
Aufnahmedauer: 01'11
Ausgabe: CD: Ausgabe des Ensembles? (Ave Verum)
Bem.: Die Angabe der Aufführungsdauer beruht vermutlich auf einem Irrtum.

Francis Jackson
Choir of York Minster
Aufnahmedatum: 1976 Live (York Minster)
Aufführungsdauer:
Ausgaben: CD: Amphion PHICD 184 (The Choir of York Minster - British Choral Tradition vol. 3, 2 CD)

Glyn Jenkins
Bristol Bach Choir
Aufnahmedatum: 1/1988
Aufführungsdauer: *04'49
Ausgaben: CD: Saydisc CD SDL 375 (Welcome Yule!)

Eugen Jochum
Chor des Bayerischen Rundfunks
Aufnahmedatum: 24.-26.6/1966
Aufführungsdauer: *04'28
Ausgaben: LP: 139134/5 (2 LP), DG 2707 025, DG 2720 054 (5 LP), DG 136552; CD: DG 423 127-2 (4 CD), DG 457 743-2, DG POCG-30117, DG POCG-3511/4 (4 CD), DG 00289 4796197 (3 CD, mit u.a. Messe 1, 2 und 3 und Motetten)

Robert Jones
Choir of St. Bride's Church
Aufnahmedatum: 27.-29.1.1994
Aufführungsdauer: *03'18
Ausgaben: CD: Naxos 550956

Blanka Juhanáková
Slovensky Filharmonicki Zbor/Slowakischer Philharmonischer Chor
Aufnahmedatum: 14.,16., 28., 30.9+01.10.2009
Aufführungsdauer: *04'49
Ausgaben: CD: Ausgabe des Chores SLF 0023-2-031(Slovenský Filharmonický Zbor, zus. mit Gounod, Missa brevis Nr. 7 C-Dur) (unverkäuflich)

Matthias Jung
Dresdner Kreuzchor
Aufnahmedatum: 1996
Aufführungsdauer: *04'16
Ausgaben: CD: DG 449 818-2 (O magnum mysterium), DG 0289 480 8884 3 (III Klassik zu Weihnachten)

Sándor Kádár
Vokalensemble Accordare
Aufnahmedatum: 12.12.2010 Live (Graz, St. Martin)
Aufführungsdauer: *03'19
Ausgaben: Video: YouTube

Johannes Kalmbach
Offenes Junges Ensemble Nagold
Aufnahmedatum: 30.12.2009 Live (Nagold, Remigiuskirche)
Aufführungsdauer: *03'07
Ausgaben: Video: Internet (YouTube)

Peter King
Bath Abbey Choir
Aufnahmedatum: 7./9.7.2004
Aufführungsdauer: *03'28
Ausgaben: CD: Priory PRCD 851 (Music for an Abbey's Year / Year III)

Johannes Kleinjung
Universitätschor München
Aufnahmedatum: 6.2.2011 Live (München, Große Aula der LMU)
Aufführungsdauer: *03'56
Ausgaben: Video: YouTube 

Alexander Koller
Hard-Chor
Aufnahmedatum: 4.9.2011 Live (Linx, Alter Dom)
Aufführungsdauer: 03'43
Ausgaben: mp3: Website des Chores

Klaus Kuchling
Kärntner Madrigalchor Klagenfurt
Aufnahmedatum: 11/2001+3/2002
Aufführungsdauer: *04'11
Ausgaben: CD: Tonstudio Weikert TW A14084 (20 Schnitt 02)

Terje Kvam
Kathedralchor Oslo
Aufnahmedatum: 2+6/1989
Aufführungsdauer: *04'37
Ausgaben: CD: Norsk Musikk Distribusjon 519 009, Victoria 519 009, Victoria VCD 19009

Vokalensemble Lalá
Aufnahmedatum:
Aufführungsdauer: 03'32
Ausgaben: CD: Ausgabe des Chores (Im Grünen erwacht)

Stephen Layton
Polyphony Choir
Aufnahmedatum: 3./5.1.2007
Aufführungsdauer: *03'41
Ausgaben: CD: Hyperion CDA 67629 (zus. mit Messe Nr. 2 und anderen Motetten)

Bernhard Leonardy
Vokalensemble '83 Saarbrücken
Aufnahmedatum: P 2009
Aufführungsdauer: *03'13
Ausgaben: CD: Hänssler Classic 098.553.000 (Der Musikalische Adventskalender vol. 7)

Claude Léveillé
Ensemble Polyphonia de Québec
Aufnahmedatum: P 2007
Aufführungsdauer:
Ausgaben: CD: Ausgabe des Chores (Harmonia Voce. Musiques Sacrées pour Choeur

Thomas Lloyd
Bucks County Choral Society
Aufnahmedatum: 2000 Christmas festival, live
Aufführungsdauer:
Ausgaben: CD: BCCS Classics 120001 (The Voice of Wonder - The Annual Festival of Christmas Music 2000) )

Leon Lovett
London Oriana Choir
Aufnahmedatum: 1995
Aufführungsdauer: 03'26
Ausgaben: CD: White Line CDWHL 2096 (In dulci jubilo)

Tom Lydon
The Choir of Lincoln College Oxford
Aufnahmedatum: 16./17.3.2001
Aufführungsdauer: *04'05
Ausgaben: CD:Guild GMCD 7226 (O Magnum Mysterium)

Philip J. Mack
Seattle Pacific College Concert Choir
Aufnahmedatum: 11.5.1975 Live (Seattle/Washington, First Convenant Church)
Aufführungsdauer: 02'40
Ausgaben: LP: Ausgabe des Chores? "Souvenir Record" (SPC Concert Choir)

Ben Macpherson
Sydney University Musical Society
Aufnahmedatum: 6/1995 Live (Sydney, Town Hall)
Ausgaben: CD: Ausgabe des University Musical Society Choir SUMS 9802 (Bruckner - Sacred Choral Music and Works for Brass and Organ)

Magnar Mangersnes
Domchor Bergen
Aufnahmedatum: 26./28.4+14.6.1996
Aufführungsdauer: *05'34
Ausgaben: CD: Simax PSC 9037, Pro Musica PPC 9037

Rudolf Mauersberger
Dresdner Kreuzchor
Aufnahmedatum: 29.10.1934 (Katalog Michael Gray)
Aufführungsdauer: *03'14
Ausgaben: 78: Polydor/Grammophon 10281, Brunswick 35034
Bem.: Kleine Abweichungen vom Notentext; Schnitt T. 63-75

Christopher McElroy
Liverpool Cathedral Choir
Aufnahmedatum: P 2014
Ausgaben: CD: Herald HAVP392 (O Magnum Mysterium)

Denis Menier
Choeur Polyphonia de Bruxelles
Aufnahmedatum: 13.6.1998 Live (Brüssel, Notre Dame du Perpétuel Secours)
Aufführungsdauer: *03'25
Ausgaben: CD: CPB 98/1 (Facettes. XXe anniversaire)

Wolfram Menschick
Domchor Eichstätte
Aufnahmedatum: 4.6.1980 Live (Berlin)
Aufführungsdauer:
Ausgaben: LP: EOM 12536/7 (86. Deutscher Katholikentag, Berlin 1980, Tondokumentation, 2 LP) 

Xaver Meyer
Wiener Madrigalchor
Aufnahmedatum: © u. P 1981?
Aufführungsdauer: *03'35
Ausgaben: LP: Preiser Records 120532 (Romantische Chormusik)

Daniel Moe
Oberlin College Choir
Aufnahmedatum: 1978
Ausgaben: LP: Oberlin College Choir, Series B

Philippe Morard
Ensemble vocal de Villars-sur-Glâne
Aufnahmedatum: 12.5.2006 Live (Fribourg, Eglise du Collège St. Michel)
Aufführungsdauer:
Ausgaben: CD: Ausgabe des Chores EVV

Franz Neidhöfer
Kammerchor Staatliches Gymnasium Dillingen
Aufnahmedatum: P 1985
Aufführungsdauer: *04'14
Ausgaben: LP: Cantamus CM 19-841

Andrew Nethsingha
Gloucester Cathedral Choir
Aufnahmedatum: 19./20.+24.1+2.2.2007
Aufführungsdauer: *03'45
Ausgaben: CD: Avie AV2122 (I Saw Three Ships - Christmas Music from Gloucester Cathedral)

Alfred Neumann
Ensemble de cuivres de l'Association  des Fanfares d'Églises
Aufnahmedatum: 1995
Fassung/Partitur: Bearbeitung für Blechbläser
Ausgaben: CD: SPM 1468 346 (Noëls aux cuivres)

Nakamura Nisaku
Zentraler Chor Kobe
Aufnahmedatum:
Ausgaben: CD: Columbia GZ-7067
Bem.: Übersetzung aus dem Japanischen von Google

Ramon Noguera
Polifònica de Puig-Reig
Aufnahmedatum: 1996/1998
Ausgaben: CD: Ausgabe des Chores (Musica Religiosa)

Timothy Noon
Choir of Liverpool Metropolitain Cathedral
Aufnahmedatum: 14./15.10.2009
Aufführungsdauer: *03'29
Ausgaben: CD: Priory PRCD1022 (Music for Mary, vol. 2)

David Nott
Illinois Wesleyan University Collegiate Choir
Aufnahmedatum: 1982
Aufführungsdauer:
Ausgaben: CD: SoundByte Studios CC-26 (Choral Music of the 19th Century)

James Oliver
Tanglewood Festival Chorus
Aufnahmedatum: 17.8.2001 live (Tanglewood, Seiji Ozawa Hall)
Aufführungsdauer: *05'06
Ausgaben: CD: BSO Classics 1004 (40th Anniversary Tanglewood Festival Chorus)

Erwin G. Ortner
Arnold-Schoenberg-Chor
Aufnahmedatum: 27.10.1974, vermutlich Live (Wien, Großer Musikvereinssaal)
Aufführungsdauer: *03'05
Ausgaben: LP: Ausg. Musikalische Jugend Österreichs/Jeunesses Musicales

Erwin Ortner
Arnold Schoenberg Chor
Aufnahmedatum: 11/2008
Aufführungsdauer: *03'28
Ausgabe: CD: Ausgabe des Chores (Anton Bruckner Tantum ergo

Josef Pancik
Prager Kammerchor
Aufnahmedatum: 27./30.11.1992
Aufführungsdauer: 03'37
CD: Lupulus Lup 011-2231 (Tribute to St. Mary)

Joseph Pancik
Prager Kammerchor
Aufnahmedatum: 27./28.8.1993
Aufführungsdauer: *03'11
Ausgaben: CD: Orfeo C 327 951 A

Gilbert Patenaude
Les Petits Chanteurs du Mont-Royal (Montréal)
Aufnahmedatum: 1996
Aufführungsdauer: *02'54
Ausgaben: CD: PCMR-010
Bem. Der Chor ist auch unter dem Namen „Montis Cantoris" bekannt.

Philharmonic Brass Luzern, Wolfgang Sieber (Große Orgel in der Hofkirche St. Leodegar Luzern)
Aufnahmedatum: 6/1996
Fassung/Partitur: Bearb. für Blechbläser von Laurent Tinguely
Aufführungsdauer: *04'37
Ausgaben: CD: PBL CD 1096-2

Wilhelm Pitz
New Philharmonia Chorus
Aufnahmedatum: 15./18.2.1966
Aufführungsdauer: *03'00
Ausgaben: LP: HMV ASD 2325, Electrola SME 81046, Sonderausgabe Chemie Grünenthal F 65226 (1974?); CD: EMI CZS 25 2909 2 (2 CD, mit 2. u. 3. Messe u. Motetten), Klassic Haus KHCD-2011-016
Bem.: extra Takt mit der Wiederholung des Wortes „Deus"

Valeri Polyansky
Kammerchor des USSR Kultusministeriums
Aufnahmedatum: © 1985
Aufführungsdauer: *04'07
Ausgaben: LP: Melodiya C10 23085 000

Michaela Prentl
Chorgemeinschaft St. Sebastian, München-Schwabing
Aufnahmedatum: 10.12.1995 Live (München, St. Sebastian)
Aufführungsdauer: *03'35
Ausgaben: CD: Ausgabe des Chores CD 08 (Schwabinger Weihnacht)

Michaela Prentl
Chorgemeinschaft St. Sebastian, München-Schwabing
Aufnahmedatum: 18.5.2005 Live
Aufführungsdauer:
Ausgaben: CD: Ausgabe des Chores CD 16 (O magnum misterium)

Simon Preston
Christ Church Cathedral Choir Oxford
Aufnahmedatum: (P) 1977
Aufführungsdauer:
Ausgaben: LP: Argo ZRG 871 (Romantic Choral Classics)

Quartuor de trombones de Liège
Aufnahmedatum: 1989
Fassung/Partitur: Bearbeitung für Posaunen von Raph. Sauer
Aufführungsdauer: *03'54
Ausgaben: CD: Aurophon 31 457 (Arpège. Quartuor de trombones de Liège), Aurophon AU 51457 CD (falsche Nummer?)

Hans-Christoph Rademann
Dresdner Kammerchor
Aufnahmedatum: 5/1997
Aufführungsdauer: *04'14
Ausgaben: CD: Raum Klang RK 9705 (Unser Leben währet siebzig Jahr), Helikon Raum Klang RK 9705 (Four Centuries Of Sacred Choral Music vol. 2)

Hans-Christoph Rademann
NDR-Chor Hamburg
Aufnahmedatum: 5/2000
Aufführungsdauer: *03'54
Ausgaben: CD: Carus 83.151, Carus 83.466

Hans-Christoph Rademann
RIAS-Kammerchor
Aufnahmedatum: 1/2013
Aufführungsdauer: *04'54
Ausgaben: CD: Harmonia Mundi HMC 902170 (Noël! Christmas!)

Bas Ramselaar
St. Joris Kamerkoor (Amersfoort)
Aufnahmedatum: 16.11.2013 (Amersfoort, St. Xaveriuskerk)
Aufführungsdauer:
Ausgaben: CD; Fresco Records FR 13100 (Avondmuziek) (nur chorintern)

Helmuth Reichel
Zürcher Bach-Kantorei
Aufnahmedatum: 6/1981
Aufführungsdauer: *04'39
Ausgaben: LP: FSM 53 229 EB; CD: FSM Adagio 91229, Fono FCD 91 229

Karl Richter
Münchner Bach-Chor
Aufnahmedatum: 19.7.1980 Live (Ottobeuren, Basilika)
Ausgaben: CD: Label unbekannt (2 CD)
Bem.: Keine nähren Angaben bekannt; s. im Internet resources.emartin.net/krm/doc/3-kr-live.pdf.

John Robinson
The Boys of St. Paul's Choir School (Cambridge, Harvard Square)
Aufnahmedatum: P 2017
Ausgaben: CD: Aim Higher Recordings (Ave Maria)

Albert Roman
First China Cello Orchestra
Aufnahmedatum: 7/1999
Fassung/Partitur: Bearbeitung
Ausgaben: CD: Musica Reservata (First China Cello Orchestra)

Thomas D. Rossin
Exultate
Aufnahmedatum: P 2010
Ausgaben: CD: Ausgabe des Chores? (Coventry Carol)

Jens Röth
Canticum Weilburg e.V.
Aufnahmedatum: zwischen 1997 und 2002
Ausgaben: CD: Ausgabe des Chores (Ein musikalisches Porträt)

Hans-Joachim Rotzsch
Thomanerchor Leipzig
Aufnahmedatum: 23.6.1984 Live (Leipzig, Thomaskirche)
Ausgaben: CD: Ausgabe des Chores - Martin Linde (Motette in der Thomaskirche
Bem.: Die Ausgabe ist geplant (Mitteilung Martin Linde)

Esa-Pekka Salonen
Chor?
Aufnahmedatum: 21.8.2003 Live (Stockholm, Berwaldhallen)
Aufführungsdauer: 03'38
Ausgaben: CD: Council of the Baltic Seastates (Baltic Sea Festival 2003)

Wolfgang Schäfer
Freiburger Vokal-Ensemble
Aufnahmedatum: 1978
Aufführungsdauer: *03'30
Ausgaben: LP: EOM 12463
Bem.: Laut Auskunft von Prof. Schäfer 2010 wurden die Aufnahmen für diese Bruckner-LP 1978 gemacht; kurz darauf aber ging das Label ein; entsprechend selten ist die LP. Einige Jahre später entstand dann die Christophorus-Ausgabe (s. unten).

Wolfgang Schäfer
Freiburger Vokal-Ensemble
Aufnahmedatum: 1984
Aufführungsdauer: *03'38
Ausgaben: LP: Christophorus SCGLX 74009; CD: Christophorus 74 501, Christophorus CHE 0039-2

Paul Schaller
Basler Vokalensemble
Aufnahmedatum:
Aufführungsdauer: *03'19
Ausgaben: LP: Pan 130023 (Chor- und Orgelmusik aus dem Dom zu Arlesheim)

Hartmut Schmidt
Chor des Städtischen Musikvereins zu Düsseldorf
Aufnahmedatum: 21.5.1988 Live (Düsseldorf, St. Maximilian)
Ausgaben: CD: Archiv des Städtischen Musikvereins Düsseldorf, vol. 122 (a-cappella Konzert in St. Maximilian, Düsseldorf) (CD nicht im Handel)

Hanns-Martin Schneidt
Münchner Bachchor
Aufnahmedatum: 7/1998
Aufführungsdauer: *04'17
Ausgaben: CD: Arte Nova 74321 59222 2 (Geistliche Chormusik - Sacred Choral Music), Arte Nova ... (Ave Maria. Festliches Marienlob)

Theobald Schrems
Regensburger Domspatzen
Aufnahmedatum: ca. 1960? (Pfarrmünster Regensburg-Prüfening)
Aufführungsdauer: (Bayer) *03'20
Ausgaben: LP: Christophorus CV 75011 (45 UpM), Christophorus SCGLP 75969, Fono-Ring FV 76528 (45 UpM), Musical Heritage Society MHS 1935 (Christmas in Regensburg); CD: Bayer Records BR 100 352 (Die Regensburger Domspatzen singen zur Weihnachtszeit)

Rolf Schweizer
Motettenchor Pforzheim
Aufnahmedatum: 1975
Aufführungszeit: (Jägel) *03'13
Ausgaben: CD: Mediaphon 72 137, Jägel 25407-50; Video: The Magic of Light, Awika Videos CM 9501 (Begleitmusik)

John Scott
St. Paul's Cathedral Choir
Aufnahmedatum: 23./26.6.1997
Aufführungsdauer: *03'58
Ausgaben: CD: Hyperion CDA66994 (Advent at St. Paul's), Hyperion 3457 116994

Robert Shewan
Roberts Wesleyan College Chorale
Aufnahmedatum: © 1983
Aufführungsdauer: *03'54
Ausgaben: LP: Roberts Wesleyan College Records 41448 (Anton Bruckner - Sacred and Secular Choral Works); CD: High Definition Tape Transfers HDTT (ohne Nummer)(Anton Bruckner - Sacred and Secular Choral Music)

Robert Shewan
Roberts Wesleyan College Chorale
Aufnahmedatum: 19./21.4.1991
Aufführungsdauer: *04'33
Ausgaben: CD: Albany TROY 750063-2 (Choral Works of Anton Bruckner)

Andou Shiyouzi
Philharmonic Chorus
Aufnahmedatum:
Ausgaben: CD: Brain [sic] BOSR-6208
Bem.: Übersetzung aus dem Japanischen von Google 

Nigel Short
Tenebrae
Aufnahmedatum: 2./4.1.2015
Aufführungsdauer: *03'50
Ausgaben: CD: Signums Classics SIGCD430 (Brahms & Bruckner Motets)

Nigel Short
Tenebrae
Aufnahmedatum: 17.8.2016 Live (Edinburgh, Queen's Hall)
Aufführungsdauer: *03'29
Ausgaben: Video: YouTube

Paul Spicer
Whitehall Choir
Aufnahmedatum: Frühjahr 2009
Ausgaben: CD: Ausgabe des Chores (Fairest Flower of Any Field - Music for the Season of Christmas)

Martin Steidler
Audi Jugendchorakademie
Aufnahmedatum: 1./2.10. 2011 u. 8./10.6.2012
Aufführungsdauer: *03'13
Ausgaben: CD: Farao Classics B 108071

Philipp von Steinäcker
Musica Saeculorum
Aufnahmedatum:  28./29.8.2014 Live (Kloster Neustift, Stiftskirche)
Aufführungsdauer: *04'07
Ausgaben: CD: FraBernardo FB 1501271 (Pange lingua. Motetten)

Dan-Olof Stenlund
Malmö Kammarkör
Aufnahmedatum: 1+9/2004
Aufführungsdauer: *03'55
Ausgaben: CD: Malmö Kammarkör MKKCD 051 (Ausgewählte Werke)

Peter Stetter
Musica Laetitia. A-cappella-Ensemble (Regensburg)
Aufnahmedatum: 1995-97 Live
Aufführungsdauer:
Ausgaben: CD: Live is live LLCD 251219 (Weihnachtszeit - Freudenzeit)

Winston Stephens
Hendricks Chapel Choir
Aufnahmedatum: 10.12.1978 Live (Weihnachtskonzert)
Aufführungsdauer: *02'46
Ausgaben: mp3: Website des Chores (Syracuse University)

Alexander Sumski
Camerata Vocalis der Universität Tübingen
Aufnahmedatum: 29.6.1991 Live (Gutenzell, ehemalige Klosterkirche Sankt Kosmas und Damian)
Aufführungsdauer: *03'22
Ausgaben: CD: Handwerkskammer Ulm HWK 3 (1993, nicht im Handel erhältlich)

Walter Sutcliffe
Jacobean Singers (Sydney)
Aufnahmedatum: (P) 1996
Aufführungsdauer: 05'00
Ausgaben: CD: TBCD9779 (Sing Ye Praises)

Masaru Suzuki
Singakademie Tsukuba
Aufnahmedatum: 16.12.1995 Live (Tsukuba, Nova Hall)
Aufführungsdauer: *03'29
Ausgaben: mp3: Website des Chores 

Masaru Suzuki
Singakademie Tsukuba
Aufnahmedatum: 23.11.2003 Live (Tsukuba, Nova Hall)
Aufführungsdauer: *03'20
Ausgaben: mp3: Website des Chores

Tokyo Trumpet Chor
Aufnahmedatum: 1991? ((P) 1993)
Fassung/Partitur: Bearbeitung für Bläser
Aufführungsdauer:
Ausgaben: CD: Victor VICC-142 (The Music of Paradise)

Richard Trares
Gesangverein Frohsinn Kirrlach
Aufnahmedatum: 15.12.2002 Live (Adventskonzert)
Aufführungsdauer:
Ausgaben: CD: eigene Ausgabe des Chores

Hans-Peter Tschannen
Aarburger Vokalisten
Aufnahmedatum: 1.11.1987 Live (Zollingen, Stadtkirche, Kirchenkonzert des Christlichen Musikvereins Mühletal)
Ausgaben: Kass.: UMO 9487

Gábor Ugrin
Chor der Bela Bartok Hochschule für Musik (Budapest) und Jeunesse-Chor Ungarn
Aufnahmedatum: 2013 (?) Live
Aufführungsdauer: *04'34
Ausgaben: Video: YouTube

Voces8
Aufnahmedatum: Live während "La Folle Journée de Nantes 2011"
Aufführungsdauer: *02'31
Ausgaben: CD: Mirare MIR 154 (Brahms Reger Bruckner)

Dale Warland
The Macalester Concert Choir
Aufnahmedatum: 1976?
Ausgaben: LP: Ausgabe des Chores G-0028 (The Macalester Concert Choir)

Roger Wesby
Wagner College Choir (New York)
Aufnahmedatum: ? Live
Aufführungsdauer: *03'23
Ausgaben: mp3: Website des Wagner College 

Samuil Widas
Chor Georgi Kirkov Sofia
Aufnahmedatum: ?
Ausgaben: LP: Balkanton BXA 10129 (Choir Georgi Kirkov)

Ekkehard Wildt
Blechbläserensemble der Friedrich-Alexander-Universität
Aufnahmedatum: 13./15.2.2009
Fassung/Partitur: Bearbeitung für Blechbläser
Aufführungsdauer: 03'35
Ausgaben: CD: Ausgabe der Universität? (Nun komm, der Heiden Heiland)

David Willcocks/Guy E. Jansen
New Zealand National Youth Choir
Aufnahmedatum: 24./25.8.1979 Live
Aufführungsdauer:
Ausgaben: Kass.: SLC-169 (Radio New Zealand)
Bem.: Undeutlich ist, ob es sich hierbei um eine offizielle Ausgabe handelt.

Friedrich Wolf
Chorvereinigung St. Augustin Wien
Aufnahmedatum: 5/6.1996 Live (Wien, Jesuitenkirche)
Aufführungsdauer: *04'34
Ausgaben: CD: Ausgabe des Chores

Helmut Wolf
Philharmonia-Chor Stuttgart
Aufnahmedatum: 9./11.3.1993
Aufführungsdauer: *03'39
Ausgaben: CD: Calig CAL 50 923 (Mariengesänge des 19. Jahrhunderts), Calig Welt 701 466 (2 CD)

Kawai Yoshikazu
Locus Philharmonic Chorus (Tokyo)
Aufnahmedatum:
Ausgaben: CD: Label? (Der Klang der Welt II, 2 CD)[Titel der CD von Google automatisch aus dem Japanischen übersetzt]

Kushida Yutaka
Hitiyuu Nishi High School
Aufnahmedatum: 1996
Ausgaben: CD: NHK EFCD25089 (Nationaler High School-Wettbewerb)
Bem.: Übersetzung aus dem Japanischen von Google 

Andrzej Zajac
Pueri Cantores Tarnovienses
Aufnahmedatum: 2001
Aufführungsdauer: 03'43
Ausgaben: CD: Ausgabe des Chores? (O gloriosa Domina)

Hans Zanotelli
Philharmonia-Chor Stuttgart
Aufnahmedatum: 6./7.4.1979
Aufführungsdauer: *04'03
Ausgaben: LP: Calig CAL 30477 (P 1980);CD: Calig CAL 50 477, Hänssler Profil PH07002, Hänssler Profil PH 13007 (Anton Bruckner - The Collection, 20 CD, vol. 11)

Jean-Marie Zeitouni
Columbus Symphony Chorus
Aufnahmedatum: 5.10.2013 Live
Aufführungsdauer: *03'29
Ausgaben: Download: Instant encore