Tantum ergo B-Dur, WAB 44 (1854)

Go back - zuruck
Print - drucken
Search - suchen

Tantum ergo B-Dur, WAB 44 (1854)
Hymnus für vierstimmigen gemischten Chor, Violinen, 2 Trompeten und Orgel

 

NGA: XXI, Nr. 18 (Bauernfeind-Nowak, 1984)

Van Zwol Bruckner-Biografie 703f. 



 
 

 



Zu den Aufnahmen
Die Unterschiede zwischen den Aufnahmen Kerbls und Proulx' sind groß. Kerbls Aufnahme entstand im Linzer Alten Dom und weist durch die Kirchenakustik einen deutlichen Widerhall auf, während Proulx' Aufnahme von der Akustik her neutral klingt. Es mag sein, dass der relativ große Unterschied in der Aufführungsdauer mit dem jeweiligen Raum zusammenhängt, aber dadurch ist der Eindruck, den beide Aufnahmen vermitteln, jeweils ein anderer. Bei Kerbl atmet die Musik die kirchliche Atmosphäre, die Aufnahme klingt voll, die Trompeten als Begleitinstrumente klingen durch, auch die Orgel, aber die Pizzikati der Geigen (T. 17-20) hört nur, wer es weiß. Bei Proulx klingt alles viel leichter, die Pizzikati klingen im Vordergrund, ob Trompeten und eine Orgel mitspielen, ist eher ungewiss (das Beiheft schweigt sich darüber aus), so dass im Vergleich zu Kerbl der Klang flacher ist. Proulx' Aufnahme klingt 'gefällig' aber auch oberflächlicher, Kerbls Aufnahme ist vom Tempo her bedächtig und klingt 'kirchlicher'.


Thomas Kerbl
Chorvereinigung Bruckner 09, Kammerchor der Anton Bruckner Privatuniversität Linz, Ensemble Linz, Philipp Sonntag (Orgel)
Aufnahmedatum: 29.9.2009 Live (Linz, Alter Dom)
Aufführungsdauer: *03'06
Ausgabe: CD: LIVA 034 (Anton Bruckner Chöre/Klaviermusik)

Richard Proulx
Cathedral Singers and Chamber Orchestra
Aufnahmedatum: 15./18.4.1998
Aufführungsdauer: *02'25
Ausgaben: CD: GIA 515 (Rediscoverd Masterpieces)